23.01.2020

Schülerteam unseres Gymnasiums gewinnt den Wettbewerb „ZWOT“

Am 21.01.2020 vertrat ein Team aus Siebt- und Achtklässlern das Karl-Theodor-Liebe-Gymnasium beim naturwissenschaftlichen Wettbewerb „ZWOT“ („Zusammen für eine starke Wissenschaft im Osten Thüringens“) im Carl-Zeiss-Gymnasium in Jena.

Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist 1.jpg

Arne Gut (7/1), Alexandra Boße (7/3), Jannik Weber (8/1) und Joris Jung (8/3) stellten sich während eines fünfstündigen Wettkampfs nicht nur 17 weiteren Gymnasialteams aus Ost- und Mittelthüringen, sondern auch vielfältigen und zum Teil fächerübergreifenden Aufgaben. In einem ersten Block galt es gemeinsam experimentelle Herausforderungen in den Bereichen Biologie, Physik und Chemie an verschiedenen Stationen zu bewältigen. Der zweite Block des Wettbewerbs bestand dann aus dem selbstständigen Lösen mathematischer Probleme sowie dem Meistern von Geografieaufgaben in englischer Sprache. Die Schüler entschieden sich, das Team für den zweiten Block aufzuteilen: Arne und Alexandra übernahmen das Lösen der Geografieaufgaben, Jannik und Joris stellten sich gemeinsam den mathematischen Problemen.

Im Anschluss konnten alle Teams durchatmen und sich ihren Interessen entsprechend in Workshops zu verschiedenen mathematisch-naturwissenschaftlichen Themen erholen, während die Ergebnisse ausgewertet wurden. Nach der Konstruktion eines kleinen Motors oder der Herstellung von Glibber folgte schließlich die ersehnte Siegerehrung. Arne, Alexandra, Jannik und Joris staunten nicht schlecht, als sie mit 12,5 Punkten Differenz zum zweitplatzierten Gymnasium als Sieger des Wettbewerbs zur Preisverleihung auf die Bühne gebeten wurden. Die Freude über diesen Sieg begleitete alle noch während der gesamten Heimreise. Rückblickend bewerteten sowohl Arne und Alexandra als auch Jannik und Joris die Teamstruktur des Wettbewerbs als überaus gewinnbringend.

M. Dietzel

12.12.2019

Ein spannender Nikolaustag für die sechsten Klassen

Der 06.12.2019 begann für alle Sechstklässler des Karl-Theodor-Liebe-Gymnasiums mit dem Vorlesewettbewerb der sechsten Klassen. Dieser fand von der ersten bis zur dritten Schulstunde in der Aula statt. Bei dem Wettbewerb traten jeweils zwei Kinder aus den drei sechsten Klassen an, die ein selbst gewähltes Buch vorstellen, daraus lesen und anschließend einen Fremdtext vorlesen mussten. Aus der Klasse 6/1 traten Marla Kujau und Selina Lubczyk, aus der Klasse 6/2 Jan Dreßler und Anna Heller und aus der Klasse 6/3 Liv Goldhardt und Valentin Rode an. Eine Jury, die aus sechs ausgewählten Schülern sowie den drei Deutschlehrern bestand, bewertete die Vorleser. Am Ende war es ein aufregendes Rennen, denn alle Teilnehmer lieferten eine sehr gute Vorstellung ihres Buches und tolle Leseleistungen. Am Ende konnte Marla den Wettbewerb für sich entscheiden. Sie qualifizierte sich damit für den Stadtausscheid. Als Anerkennung bekamen die ersten drei Platzierten je einen Thalia-Buchgutschein. Danach ging es ins Theater. Das Stück „Der glattrasierte Weihnachtsmann“ wurde gezeigt. Darin geht es um den Weihnachtsmann, der langsam altersschwach wird und deshalb seinen Bruder bittet, seinen Job zu übernehmen. Doch der Bruder ist ein Räuber und daraus ergeben sich viele Abenteuer. Die Aufführung ist sehr humorvoll und mit vielen Liedern sowie Witzen gestaltet. Insgesamt verbrachten alle Sechstklässler einen spannenden und unterhaltsamen Nikolaustag.

– Jan Dreßler und Felix Vinzelberg

09.12.2019

GutsMuths-Lehrerpreis

Am 30.11.2019 fand die Ehrung zum GutsMuths-Lehrerpreis statt. Wir haben uns gefreut, dass unser Kollege Karsten Besser dort geehrt wurde.   

Presseinformation, 29. November 2019

Alle fünf Jahre überreichen das Thüringer Ministerium für Bildung, Jugend und Sport und der Landessportbund Thüringen den GutsMuths-Preis an Thüringer Lehrer, Erzieher und Sonderpädagogische Fachkräfte. Am Samstag, 30. November 2019, werden 43 Pädagogen ausgezeichnet, deren Engagement, speziell für den Sport, auch nach dem Unterricht weitergeht. Als ehrenamtliche Trainer, Übungsleiter, Vorstandsmitglieder von Sportvereinen oder Organisatoren von sportlichen Wettbewerben bringen sie ihre pädagogischen Fähigkeiten und ihr Fachwissen zur Förderung des außerschulischen Sports ein. Die Vorschläge kamen u.a. von Verbänden und Anschlussorganisationen. „Dafür gebührt ihnen großer Respekt. Denn sind ein wichtiges Bindeglied zwischen Schulen, Kindergärten und Sportvereinen.“, so LSB-Vizepräsident Lutz Rösner, der die Ehrung im Erfurter Augustinerkloster gemeinsam mit der Bildungs- und Sportstaatssekretärin Gabi Ohler vornimmt. Die Verdienste der Lehrer sind enorm, sie unterstützen mit ihrem Wirken den Ausbau bewegungsfreundlicher Schulen, prägen die Einstellung von Kindern im Sinne eines gesunden Lebensstils und fördern durch ihr ehrenamtliches Engagement in Sportvereinen, Sportfachverbänden und Kreissportbünden den Nachwuchs. „Ehrenamt im Sport heißt Verantwortung zu übernehmen und zum Teil persönliche Interessen hinter das Gemeinwohl zu stellen“, gebührt Rösner den Geehrten Dank und Anerkennung. Die gemeinsam von Landessportbund und dem Ministerium vergebene Ehrung findet seit 1999 aller fünf Jahre statt und bildet den Abschluss des „Jahres des Schulsports“. Mit der Auszeichnung geht auch das aktuelle Themenjahr mit über 100 zusätzlichen Veranstaltungen zu Ende. Ziel war es wieder, den Schulsport und sein Potential ins öffentliche Interesse zu rücken. Betrachtet man den erheblichen Sportlehrermangel an Thüringer Grund- und Regelschulen, verbunden mit Ausfall an Sportunterrichtsstunden, oder den fast nicht mehr vorhandenen Sportförderunterricht, gerät die motorische und gesundheitliche Perspektive bei einigen Kindern- und Jugendlichen leider ins Wanken. Die Folgesymptome sind ein erniedrigtes konditionelles Niveau, der Rückgang von elementaren koordinativen Fähigkeiten, das vermehrte Auftreten von Übergewicht oder steigende Unfallzahlen aufgrund motorischer Defizite. Um diesem „Abwärtstrend“ entgegenzuwirken, existieren Kooperationen zwischen Thüringer Sportvereinen und Schulen, gibt es die Zusammenarbeit und Unterstützung bei der Organisation etwa von Schulsportwettbewerben sowie Sport- und Spielfesten. Das beispielhafte Engagement der Geehrten Pädagogen in ihrer Freizeit als ehrenamtliche Trainer, Übungsleiter, Vorstandsmitglieder von Sportvereinen oder Organisatoren von Wettkämpfen ist von unschätzbarem Wert und kann nicht oft genug wertgeschätzt und herausgestellt werden. Eine

Foto: Jacob Schröder.

05.12.2019

Baumpflanzaktion

Am 14.November 2019 machten sich Schüler unserer Schule aus den Klassen 9/1 und 8/1 auf den Weg in den Geraer Stadtwald. Dem Aufruf der Schutzgemeinschaft Deutscher Wald folgend unterstützten die engagierten Gymnasiasten die organisierte Baumpflanzaktion, um einen kongreten Beitrag für den Umweltschutz zu leisten.
Mit Hacke, Spaten und Arbeitshandschuhen ausgestattet, wurden tausende Eichensetzlinge in die Erde gebracht. Als Belohnung für ihre Unterstützung erhielten alle einen Imbiss von der Geraer Jägerschaft und eine signierte Taschenlampe.
Die Schüler können zu Recht stolz auf ihren nachhaltigen,ganz persönlichen Einsatz für unser Klima sein.

15.11.2019

Wasserspender

Dank der finanziellen Unterstützung durch unseren Förderverein können die Schüler und Schülerinnen sowie alle Mitarbeiter unserer Einrichtung ab Montag den neuen Wasserspender nutzen.